Dokumentarfilm - Eine Welt, viele Sichtweisen. - Wege zum Film
INTERVIEWPARTNER

Erwin Wagenhofer, Andres Veiel, Thomas Schadt, Samir Nasr, Pepe Danquart, Ulrich

Seidl, Michael Glawogger, Dominik Wessely, Volker Heise, Mona Bräuer, Jan

Kondziella, Jörg Jeshel, Wolfgang Thaler

DAS PROJEKT

Die Dokumentarfilmlandschaft ist heutzutage vielseitiger denn je. Verschiedene

dokumentarische Formate begegnen uns täglich im Fernseh- und Kinoprogramm, sei es

der Dokumentarfilm mit deutlicher Autorenhandschrift oder die Doku-Soap.

Mit 13 Regisseuren, Kameramännern und Cuttern von dokumentarischen Formaten

sprachen wir über die Erfahrungen, welche sie bei der Arbeit an ihren Filmen

gemacht haben und über die kreativen und technischen Prozesse, die der Film von

der Idee bis zum Schnitt durchlaufen muss und welche äusseren Faktoren dabei die

Form und Kreativität bestimmen.

Im Rahmen eines studentischen Projektes sind 8 Kapitel (insg. ca. 120 Minuten) für

Dokumentarfilmenthusiasten und angehende Filmemacher entstanden.

AUS DEM INHALT

- Wie entsteht die Idee zu einem Film und wie fasst man diese in Worte? Was ist

für die Finanzierung durch Produzenten und Fernsehanstalten wichtig?
- Filme machen ist ein Weg, Geschichten zu erzählen. Doch erzählt man seine

Geschichte besser als Spielfilm oder Dokumentarfilm? Für viele Filmemacher gibt es

keine klare Grenze zwischen Fiktion und Non-Fiktion und für andere ist die

Inszenierung beim dokumentarischen Arbeiten tabu.
- Im Mittelpunkt eines Dokumentarfilms stehen oft Menschen, die einen Einblick in

ihr Leben erlauben. Aber wie geht man mit den Menschen vor der Kamera um? Wie

bekommt man sein Material ohne ihnen die Würde zu nehmen?
- Der Schneideraum ist der Ort der Wahrheit wo ein Film seine Form annimmt. Doch

worin unterscheidet sich die Montage von Dokumentarfilm und Spielfilm? Wie findet

man die Struktur eines Dokumentarfilms wo man oft hunderten Stunden an Material

eine Form geben muss?
- Der Dokumentarfilm hat sich in den letzten Jahren sowohl im Fernsehen, als auch

im Kino weiterentwickelt. Seine Popularität v.a. im Kino wächst stetig und das

Fernsehen entwickelt neue dokumentarische Formen. Wird der klassische

Dokumentarfilm im Fernsehen überleben? Wie steht es um das Verhältnis zwischen

Redaktion und Autor?