Die PARTEI mit Martin Sonneborn
In bewährter Guido-Knopp-Manier werden zähe Zeitzeugen-Interviews von spektakulärem Doku-Material unterbrochen:

Der Nachwuchs-Regisseur Andreas Coerper („Ben Hur“, „Heimatkunde“, „Das Boot“) hat alle Aktionen der PARTEI mit der Kamera begleitet: von der Parteigründung 2004 über den Reichsparteitag in Nürnberg, populistische Aktionen in Thüringen (Wiederaufbau von 5 Metern Mauer am 9. November mit Hilfe der IG BAU) und Dresden („Irre Titanic-Partei fordert: Wiederabriß der Frauenkirche!“ Dresdner Morgenpost), bis zur Ebay-Versteigerung von TV-Wahlwerbespots vor der Bundestagswahl 2005; von schmutzigen Wahlkämpfen in Hamburg (0,3 Prozent für Die PARTEI unter Spitzenkandidat Heinz Strunk!), über Begegnungen der PARTEI mit Roland Koch (CDU), Ernst Althaus (CDU) oder Ernst Hinsken (MdB, CSU) bis zum „Staatsbesuch“ von 25 PARTEI-Mitgliedern bei der Georgischen Arbeiterpartei in Tiflis, Georgien, inklusive Kranzniederlegung, Kniefall und offizieller Entschuldigung für den Bruch des Hitler-Stalin-Paktes vor über 60 Jahren.