Sammeln, Erinnern
Das Leipziger Völkerkunde Museum ist eine der grössten und ältesten Sammlung in Deutschland mit ca. 220.000 Objekten. „Sammeln, Erinnern“ ist eine Langzeitbeobachtung die den Museumsalltag während einer besonderen Periode verfolgt: Nach 4-jähriger Renovierungszeit im Grassi-Gebäude in Leipzig ziehen die Objekte des Völkerkundemuseums zurück, neue Ausstellungen müssen vorbereitet und Konzepte in die Praxis umgesetzt werden.
Der Film konzentriert sich auf eine Handvoll Protagonisten; die meisten sind seit vielen Jahr-zehnten im Museum tätig. Durch sie erleben wir die anstehenden Arbeiten, Probleme und Konflikte während dieser Periode. Neben dem Alltäglichen geht es bei diesem Prozess auch um den Sinn von Sammlungstätigkeit und Völkerkunde-Museen, um die Herkunft der Objekte, Ausstellungskonzepte, um das Gebäude selbst und auch Aspekte der DDR Vergangenheit.