Alte Reklame - Die schönsten Emailschilder und Werbefiguren
Jahrzehntelang bestimmten sie überall das Straßenbild: Leuchtend bunte Werbeschilder aus Email. Putzige Mohrenkinder in bunten Pumphosen, herzig lächelnde Mädels, rauchende Kinder (!) und unschlagbare Traummänner strahlten um die Wette, wenn sie ihre Produkte anpriesen. Ob Schokolade, Bier, Limo, Zigaretten oder Waschmittel -erst die emaillierten "Dauerplakate" machten Markennamen populär. Vom Großstadt-Kiosk bis zur Almhütte prangten die fröhlichen Werbebotschaften mit ihrem wetterbeständigem Optimismus.

Nach dem ersten Weltkrieg überschwemmten Großkonzerne wie Maggi und Henkel das Land mit ihrer Dauerreklame. Einigen Zeitgenossen wird die neue Werbewelt zu bunt: Heimatschützer rufen zum Kampf gegen die "Blechpest" auf, Polizeibeamte dürfen nach eigenem Gutdünken Emailreklame abmontieren, besonders Schilder mit "figürlichen Darstellungen" fallen den Ordnungshütern zum Opfer.

Heute spielen Emailschilder keine Rolle in der Werbung, sie sind zu begehrten Sammelobjekten geworden. Seltene Exemplare erzielen Höchstpreise. Unser Film zeigt die schönsten Emailschilder und Werbefiguren, die in den letzten Jahren auf Auktionen und Börsen zu sehen waren, unter ihnen sehr gesuchte Raritäten! Kunstexperte Alexander Zacke vom Auktionshaus "Dorotheum" in Wien erläutert, woran man den Wert der Schilder erkennt und worauf man beim Sammeln achten sollte.

Außerdem: Interviews mit Sammlern, ein Original erhaltener "Tante Emma - Laden" und ein Blick in die Produktionshallen eines Emailwerkes, das noch nach alten Techniken Emailschilder herstellt. Hier wird deutlich, wieviel Können und Handwerkskunst auch heute in der Herstellung eines einzigen Emailschildes steckt..