Das Tabu der Freiheit
Rivha Bogomolnajas Familie lebte ebenso wie zahlreiche andere jüdische Familien bis zum 2. Weltkriegs in dem litausischen Provinzstädtchens Butdrimonas. Als 1941 die deutschen Truppen einmarschierten galten sie vielen Litauern als Befreier von der sowjetischen Herrschaft. Für die Juden waren sie der Tod. Noch bevor die Truppen das Stätchen erreichte, wurden die Butrimoniser Juden von örtlichen "Aktivisten" zusammengetrieben, gedemütigt und viele chon grausam ermordet. Die leerstehenden Häuser - meist im Zentrum - und die Habe der Vertriebenen übernahmen sogleich die einstigen litauischen Nachbarn.
Seit der Befreiung Litauens aus sowjetischer Herrschaft ab 1989 gelten diesen "Aktivisten" vielfach als Freiheitshelden. In dieser Situation besucht Rivha erstmals wieder ihre Heimatstadt

www.kernfilm.de
_________________________________________
Eine Koprodukrion der Kern TV mit SWR und ARTE